Sonntag, 7. April 2013

Die Schwester der Zuckermacherin



Titel: Die Schwester der Zuckermacherin
Originaltitel: At the sign of the sugard plum
Autorin: Marry Hooper
Seiten: 256 Seiten
Verlag: BTV
Alter: ab 12
Band: 1
Serie: Band 2-> Aschenblüten
Rezension: Niz


Voller Vorfreude verlässt Hannah das Dorf ihrer Kindheit und zieht nach London, um ihrer Schwester Sarah in ihrem kleinen Zuckermacherladen zu helfen. Doch in London breitet sich die bereits schleichend die Pest aus, und Sarah würde Hannah am liebsten gleich wieder wegschicken. Hannah möchte die große Stadt mit ihrem bunten Menschengewimmel auf keinen Fall verlassen – um so weniger, seit sie den Apothekerlehrling Tom kennengelernt hat. Gemeinsam mit seinem Meister, dem berühmten Heiler Doktor da Silva, versucht Tom unermüdlich die Pest aufzuhalten. Aber die Epedemie rückt jeden Tag ein paar Häuser näher …
Quelle: histo-couch.de

Zur Aufmachung muss ich zuerst sagen, dass mit besonders die Farben des Covers gefallen. Ein Mädchen auf einem Cover ist jedoch leider schon lange nicht neues und sieht in diesem Fall auch nicht sonderlich anziehend aus, aber der Totenkopf in den Augen gibt allem einen kleinen Kick. 
Das Cover passt dennoch zum Buch. Es fällt außerdem noch die schmale Breite auf. 256 Seiten sind nun wirklich nicht viel und lesen sich in guten zwei Stunden.

Der Schreibstil hat mir im Großen und ganzen ziemlich gut gefallen und Marry Hooper schafft es einfach die historischen Ereignisse im Buch perfekt mit modernen Worten zu beschreiben; ohne dass die Kombination komisch wirkt. Außerdem war er noch dazu ziemlich leicht verständlich.
Als Perfekt würde ich ihn dennoch nicht beschreiben.
(4,5/5)

Bei der  Originalität kann man das Buch verschieden betrachten.
Wenn man es mit den anderen Marry Hooper Bücher vergleicht ist es nicht sehr originell, da alle aus dem gleichen Schema aufgebaut wurden z.B. beginnen alle Bücher damit, dass die Hauptfigur ihr zu Hause verlässt und danach an einem anderen Ort einer anderen Berufung nachgehen. Wenn man es gegenüber andere Bücher stellt, ist es jedoch sehr wohl originell. (3,5/5)

Die Spannung war jedoch nicht sehr hoch. Bei der Beschreibung von der Herstellung der Süßware wird wirklich viel zu sehr in das Detail gegangen und die eigentliche Story über die Pest geht darunter unter. Wenn es jedoch mal nicht darum ging, war das Buch auch mal spannend. (3/5)

An Dramatik wurde wohl auch nicht gespart.
Ein Leben, bei welchen man weis, dass man von der einen auf die andere Sekunde todgeweiht sein kann und es kein Schutzmittel gibt, was wirklich wirkungsvoll ist. (5/5)
Charme ist eigentlich immer das Detail, was mich letzten Endes immer bei Marry Hooper Büchern begeistert. Auch hier konnte das Buch mich wieder mit seinen Charme fesseln. (5/5)

Humorvoll war es wohl eher nicht. Es war einfach eine so verzwickte Situation, bei welcher man wohl kaum an Humor denken kann. (1/5)

Viele der Charaktere sind mir während des Lesens einfach ans Herz gewachsen, wobei hingegen andere mich einfach nur genervt haben. Sie waren dennoch gut durchdacht. Formenlos blieben einige von ihnen trotzdem.
(3/5)

Das Buch enthielt auf jeden Fall auch Romantik .
Ich mochte hier besonders, dass die Liebesgeschichte überhaupt nicht kitschig
war. Die Partner waren selbst unabhängig von aneinander.
Sie waren nicht das Traumpaar, aber es gab trotzdem mal wieder eine Liebe,
die "unmöglich" ist. Man fiebert auch nicht auf das Pärchen hin.
(3,5/5)

An ein paar Stellen zeigte das Buch auch durchaus Emotionale Tiefe. Das Buch konnte mir trotzdem nur Mitleid entlocken und keine Tränen. Es war einfach nicht sehr emotional geschrieben. (2,5/5)

Mein Fazit lautet nun, dass das Buch für einen ziemlich spannend sein kann, wenn man noch nichts von Marry Hooper gelesen hat. 
Wer historische Romane mag, ist bei diesem Stück jedoch genau richtig!


Schreibstil: ★★★★☆ (4,5)
Charaktere: ★★★☆☆
Emotionale Tiefe: ★★☆☆☆ (2,5)
Originalität: ★★★☆☆
Dramatik: ★★★★
Humor: ★☆☆
Spannung: ★★★☆☆(3,5)
Romantik: ★★★☆☆ (3,5)
Charme:★★★★
Gesamt: ★★★☆☆ (3,5)



Kommentare:

  1. Schöne Rezi :)
    Das mit dem Totenkopf im Auge ist mir garnicht aufgefallen! Und dabei habe ich es selbst schon gelesen :D

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich hatte mich beim lesen total erschreckt als ich es sah... es ist auch gruselllll

      Löschen
  2. Hey Bookmoiselles,
    ich will euch ja nicht zu nahe treten, aber denkt ihr ehrlich, dass ihr die Einzigen seid, die schon mal einen Post mit verschiedenen Bloggertypen veröffentlicht haben?
    Ich weiß, dass ihr es nicht so böse gemeint habt, aber mir auch noch zu unterstellen, dass ich Designideen von euch geklaut habe, ist einfach viel zu egozentrisch. Ihr seid nicht der erste Buchblog und solltet vielleicht mal überlegen, dass auch schon andere Leute ähnliche Ideen hatten wir ihr und ihr nicht das Eigentumsrecht darauf gepachtet habt.
    Zugegeben, dass ich euren Post gesehen habe, hat mir den Anstoß für meinen eigenen gegeben, aber diese verschiedenen Bloggertypen fallen doch eigentlich jedem auf, der seinen Blog länger als zwei Monate betreibt. Außerdem habe ich ein paar Typen, die ihr nicht habt, und ihr habt Typen, die ich nicht habe, wo ist das Problem?
    (Ich meinte übrigens porträtieren und hatte gedacht, dass profilieren von Profil kommt, ich wollte nicht von euch profitieren und hab das auch nicht nötig.)
    Vielleicht solltet ihr erst mal nachdenken, bevor ihr Leuten unterstellt, dass sie ihre Ideen von euch klauen und nicht gleich vier (!) Kommentare hintereinander schreiben, in denen ihr euch darüber empört.
    Diese "Angepisstheit" kann ich zwar in gewissem Maße nachvollziehen, aber 1. ist euer Post schon etwas älter & 2. zwar vom Prinzip her ähnlich, aber vom Inhalt her ziemlich verschieden, bis auf wenige Punkte.
    Eine Verlinkung von euch habe ich nicht gemacht, weil ich nicht mehr genau wusste, wo ich den Post vor kurzem gesehen hatte und es sonst auch nur tue, wenn ich wortwörtlich Dinge von jemandem übernehme, zum Beispiel bei einem Tag.
    Dass Ideen nicht nur von einer Person in die Tat umgesetzt werden, ist Alltag, und wenn das so wäre, dürfte man ja auch gar keine Rezensionen mehr schreiben, in denen man Punkte nennt, die anderen Bloggern auch aufgefallen sind.

    Ich finde es schade, dass ihr so arrogant reagiert habt, weil ich euren Blog eigentlich sehr schön finde (aber noch einmal: das Design habe ich nicht von euch geklaut und es ist auch kein Menü, sondern lediglich eine kleine Galerie von Dingen, die ich mag, weil ich keine Bilder auf meiner About me-Seite habe), aber wenn Ehrlichkeit mit Neid und Egoismus verwechselt wird, finde ich das nicht mehr so cool, sorry :/
    PS: Ich habe die Idee nicht als meine eigene ausgegeben, sondern erwähnt, dass das schon jemand vor mir getan hat (ihr wart aber auch nicht die Ersten).
    Mein rundes Ferkel, das ich als Profilbild benutze, fühlt sich zudem auch aufs Schwerste beleidigt (SORRY, das war IRONIE... seht ihr, dass man das auch nicht mehr wizig findet, wenn man vorher stark kristisiert wird?!)
    Offenbar seid ihr die Einzigen, die ein Problem damit haben, denn andere Leser fanden meinen Post durchaus gut.

    Ich hoffe, wir sind jetzt nicht verfeindet oder so, denn das finde ich lächerlich, wie aus einem Bandenfilm aus den Achtzigern entsprungen.
    Alles Liebe, Josi ♥

    AntwortenLöschen
  3. Okay, alles klar :)
    Ich werde jetzt auch darauf hinweisen, dass ihr das wart, die den Post vorher veröffentlicht haben und ich quasi von euch inspiriert wurde, ich das aber auf meine eigene Art umgesetzt und auch eigene Profile entwickelt habe.
    Sorry dafür, dass mein oben stehender Kommentar fies klingt, aber ich fühlte mich halt sehr angegriffen und konnte nicht verstehen, wieso meine eigene Arbeit, für die ich ca. 2 Stunden gebraucht habe, von euch und auch ein paar anderen Bloggern als scheinbar wertlos empfunden wurde, nur weil das Prinzip der Posts ähnlich war!

    Alles Liebe, Josi ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich schleiche schon ziemlich lange um dieses Buch herum..bin mir aber nicht sicher ob ich es lesen soll.. ;)
    Kennt ihr Geheimnisvolles Vermächtnis von Mary Hooper? Das ist bis jetzt das einzige Buch das ich von ihr gelesen habe, es ist schon etwas her, aber ich glaube ich habe es abgebrochen und irgendwann später zu Ende gelesen.. den Schreibstil habe ich eher gewöhnungsbedürftig in Erinnerung, aber das Buch hat mir gut gefallen.

    Liebe Grüße Franzi
    http://n-everlandbooks.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geheimnisvolles Vermächtnis war auch nicht das beste ^^ :) Zuerst würde ich dir empfehlen "Das aussergewöhnliche Leben der Eliza Rose" zu lesen. Das ist das betse Werk von ihr. Rezensiert ist es auch schon xD

      Löschen
    2. Das hat mich auch schon immer angesprochen..aber dann habe ich ziemlich schlechte Kritik gelesen und habe es lassen.. villeicht überdenke ich es nocheinmal :)

      LG Franzi

      Löschen
    3. Nein , also ich fand das ziemlich gut xD klar nicht jedermanns Sache aber gut. XD trotz der wenigen lovestory :)

      Löschen
  5. Mir hat das Buch auch ziemlich gut gefallen^^ Und das mit dem Totenkopf ist mir bis jetzt noch gar nicht aufgefallen, habe gerade erst genau hinschauen müssen, um es zu entdecken xD

    LG Filo <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich soooo erschroocken als ich den gesehen hatte ^^

      Löschen
  6. Das Buch liegt noch auf meinem SuB, werde ich wohl bald mal lesen :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß dabei XD aber Das aussergewöhnliche Leben der Eliza Rose ist noch besser xDD

      Löschen

Bitte hinterlass ein liebes Kommentar mit Sinn und einen Link zu deinem Blog, sodass wir auf deinen Kommentar antworten können.
Nutze dieses Angebot bitte nicht zur Eigenwerbung (obwohl es natürlich Eigenwerbung ist) oder zu "Schaut doch mal bei mir vorbei" Kommentaren.
Liebe Grüße. Annik und Niz :)
Ps. Dumme Kommentare sind immer sehr witzig (vor allem wenn sie voller Rechtschreibfehler sind) aber dann machs doch bitte mit deinem Profil, sodas wir uns herzlichst bedanken können.