Freitag, 29. März 2013

Kolumne; 10 Klischees in Büchern

Kennt ihr diese Details, welche fast bei jedem zweiten Buch gleich sind? Es sind einfach diese typische Klischees in Büchern.
Heute wollen wir über 10 von diesen Klischees berichten und sagen, welche man sich einfach in zukünftigen Büchern sparen kann und welche sogar manchmal sinnvoll sein können. Nun haben wir uns die Frage gestellt, warum sie so verbreitet sind und was sie so unbeliebt macht?Was denkt ihr selbst zum Thema `Klischees in Büchern´?
Neugierig geworden?



1. Dreiecksbeziehungen
Das ist vermutlich einst der typischsten Klischees in Büchern. Dreiecksbeziehungen tauchen wirklich fast in jedem Buch auf. Eins der einzigsten Bücher, was keine Dreiecksbeziehung hat ist Rubinrot und mehr fällt mir spontan nicht ein. Es läuft meistens immer so ab: Im ersten Buch kommt sie mit ihrem Traumtypen zusammen und am Ende des ersten Buches müssen sie sie aus irgendeinen Grund trennen. Im zweiten Buch taucht dann der zweite Typ auf und tröstet sie und sie verliebt sich in den zweiten Typen. Dann kommt der erste Junge wieder und es gibt ein ewiges hin und her zwischen den Beiden. Am Ende bzw. im dritten Band entschiedet sich das Mädchen meistens jedoch doch für den ersten. Es gibt natürlich auch andere Formen von Dreiecksbeziehungen. Aber sie tauchen fast immer in irgendeiner Form auf. Sie können manchmal sinnvoll sein (ich betone manchmal) . Aber oft nervt es einen auch einfach nur. Ich meine wieso bekommt ein angeblich unscheinbares Mädchen, was vorher noch nicht mal glaubte jemals einen Typen zu bekommen, zwei? Kann mir das mal bitte jemand erklären? Manchmal sollen diese Mädchen nicht gut aussehen und sind oft auch total naiv, aber bekommen trotzdem zwei gutaussehende Typen? 

2.Vampire
Seid es Twilight gibt, gibt es auch jede menge Bücher, die von Vampiren handeln. Nagut es gab schon vor Twilight Vampir-Bücher, aber seid Twilight so erfolgreich war, versuchen viele Autoren solche Fans an zuziehen. Von `Vampir Academy´ bis zu `Vampir Diaries´ oder `Das Tagebuch eines Vampirs´ gibt es jede menge Bücher von Vampiren. Es gibt auch einen Haufen von Fanfictions zu dem Thema. Aber jetzt wirklich mal mir stehen Vampire jetzt schon bis zum Hals und ich kann wirklich nicht verstehen wieso jetzt jedes zweite Buch irgendwie von Vampiren handeln muss. Es wird mit der Zeit einfach langweilig und ist nichts neues. Selbst in City of Bones tauchen Vampire auf, aber dass zum Glück nur nebensächlich. Wenn in einem Buch keine Vampire auftauchen, dann werden sie einfach nur durch irgendein anderes Wesen ersetzt. Das ist dann der  Mystical-Boy, den alle lieben, aber am Ende die Außenseiterin bekommt und damit kommen wir auch gleich zum nächsten Klischee. 

3.Die Hauptfigur ist  ein/e Außenseiter/in...
Es ist zwar nicht immer so, aber die Hauptfigur ist nur wirklich selten anfangs beliebt. Ich weiß nicht woran es liegt. Ich vermute aber, dass die Autoren diese einfach damit sympathisch machen wollen. Es stimmt zwar, dass ein total beliebtes Mädchen, was perfekt ist, nicht gut ankommen würde, aber die Hauptfiguren müssen sich trotzdem nicht unbedingt immer von dem Rest der Welt (außer ihrer mystischen Gesellschaft) abkapseln. Aber vielleicht wäre dieses Leben dann einfach langweilig? Ich glaube man könnte jedoch beide Leben auch einfach gut verbinden. Ich finde dieses Detail stört, aber auch nicht immer, denn manchmal lässt sich normales Leben und mystisches Leben einfach nicht verbinden. 

4.Das Buch ist besser als der Film.
Kennt ihr diesen Spruch nicht auch? Viele behaupten, dass das Buch besser ist als der Film. Ich glaube aber, dass es nicht nur ein Klischee ist, sondern oft einfach nur der Wahrheit entspricht. Natürlich gibt es auch Filme die besser sind als die Bücher, aber das ist einfach viel seltener. Es liegt meistens einfach nur darin, dass in Filmen die gefühlte Hälfte rausgeschnitten wurde und sie einfach nicht dem Buch entsprechen. Büchern regen immer die Vorstellungskraft an und man kann die Beschreibungen auch viel freier interpretieren. Ich finde jedoch man sollte den Filmen trotzdem eine Chance geben, denn sie haben einen Vorteil: Die langweiligen Passagen werden auch ausgelassen.

5. Auserwählte, die die Welt retten...
Ich finde das gibt es mittlerweile einfach viel zu oft. Wieso laufen auch überhaupt so viele Bücher darauf raus, dass die Welt zerstört wird? Nagut es kann Spannung und Drama in das Buch bringen, aber das Weltschicksal auf einen kleinen Jugendlichen zu schieben, ist einfach unrealistisch. Es ist auch immer genau die Hauptfigur, die sich in den mystischen Typen verliebt hat und plötzlich eine Auserwählte ist, die einzig und allein die Welt retten kann. Dann machen sie noch einen auf: Wieso bin ich den nicht normal? Ich möchte doch nur wie die anderen sein. Stattdessen habe ich ein total spannendes und ereignisreiches Leben. Oh, bemitleidet mich! 

6.Sie gehören zusammen können aber aus irgendeinen Grund nicht zusammen sein...
Auch das gibt es zu häufst in Büchern. Wieso kann den nicht mal ein Pärchen ganz normal zusammen bleiben ohne, dass es einen Grund gibt, wieso sie plötzlich doch nicht zusammen sein können? Am Ende ist es doch sowieso immer so, dass der Grund, wegen welchen sie nicht zusammen sein können, sich als Missverständnis herausstellt. 

7.Die Eltern sind alleinerziehend... 
Mich stört es jetzt nicht unbedingt, aber es ist mir trotzdem aufgefallen. Die Autoren nutzen dies meist, um damit erklären zu können, warum jemand plötzlich ein mystisches Wesen ist anstatt ein Mensch. Wenn man sich es wirklich durch den Kopf gehen lässt, fallen einen einige Beispiele ein: Chroniken der Unterwelt, Biss, Tribute von Panem, Göttlich...

8.Der Junge ist steinreich...
Manchmal sind die Typen aus den Büchern nicht nur gutaussehend, sondern auch zufällig steinreich und leben meist in einem riesigen Haus mit ihrer ah so merkwürdigen Familie. Ich finde es ja unnötig einen Jungen auch noch reich zu beschreiben. Es lässt das Gesamtbild einfach zu perfekt wirken. 

9.Einer ist neu an der Schule...
Auch das ist ein typisches Klischee, was auch der Wahrheit entspricht, denn in sehr vielen Büchern beginnt es so, dass entweder das Mädchen oder der Junge neu an der Schule sind. Meistens wird diese Person dann der Aussenseiter und eine unerreichbare Person verliebt sich dann in den Aussenseiter.

10.Am Anfang spüren sie entweder eine besondere Verbindung oder hassen sich...
Auch das ist eigentlich immer so. Entweder hassen sie sich am Anfang z.B. Rubinrot, Göttlich, Plötzlich Fee... oder sie spüren eine besondere Verbindung  z.B. Beautiful Creaturs... Bei Liebesgeschichten wird immer einer der beiden Möglichkeiten eingeschlagen.
Beim Hassen jedoch muss ich sagen, dass es manchmal ziemlich amüsant sein kann. Wenn sie jedoch eine besonder Verbindung spüren, ist es oft unrealistisch oder kitschig.  Ich finde es stört ja allgemein beides nicht, weil man es auch kaum anders schreiben kann ohne das es langweilig wird. 


Meine Erklärung für die Massen an Klischees ist einfach, dass viele Autoren bei anderen Autoren gesehen haben, dass das Buch am Ende doch gut ankam und sich dann nicht getraut haben es anders zu machen. Aber ganz ehrlich ein Buch ganz ohne irgendein Klischee wäre doch schließlich auch langweilig. Viele Bestseller sind schließlich trotzdem gut und mit Klischees überhäuft

Auch wenn Klischees manchmal auch noch so sehr stören,machen sie ein Buch auf irgendeine Weise anziehend.

Kommentare:

  1. achja, da kann ich euch bei so einigen Sachen nur zustimmen :/

    @ Vampire:
    Als ansetzender Horror-fan, muss ich hier teilweise widersprechen.
    Wo ich zustimme: dieses "oh Gott, er ist ein Vampir, er sollte menschen töten aber eigentlich will er das nicht/er tötet nur die bösen blahblah"-Geheule geht mir so unglaublich auf die Nerven. Das selbe zum Thema Werwölfe. Und jetzt wurden uns Horror-Fans dank "Warm Bodies" auch noch die Zombies schlecht gemacht.
    ABER wenn man sich bestimmte Bücher(oder auch bestimmte Serien/Filme) wie z.B. von Markus Heitz die "Dunkle Spannung"-Reihe anschaut, dann sind das Vampire/Werwölfe wie sie sein sollten.

    Als weitere "Klischees" der Fantasy-Sparte könnte man sicherlich auch noch Elfen/Elben/Alben, Zwerge, Drachen, etc. nennen.
    Die einzigen Bücher/Geschichten in denen man diese als originell bezeichnen kann (was mir zumindest als erstes einfällt. Es gibt sicherlich das ein andere Buch in dem es ziemlich gut & recht originell dargestellt wird aber... eher Raritäten), sind die Tolkien's und alte Märchen/Legenden.
    Abgesehen von diesen Büchern/Geschichten hängen sie mir unglaublich zum Halse heraus. Besonders weil sie immer auf eine ziemlich gleiche Art und Weise dargestellt werden und immer mit dieser "Pseudo-Mystik" und GRAAH *rage mode*



    anyways, schöne Grüße ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du schon irgendwie recht. Aber es gibt trotzdem ziemlich selten, dass sie richtig eingesetzt werden.

      Ja, das könnte man wohl auch nennen. Oh ja das wird es!

      Alles Liebe Niz :)

      Löschen
  2. Oh jaa..immer diese Klischees..ein paar nerven wirklich wie zum Beispiel das mit dem unbeliebt sein..man kann doch einfach ganz normal sein. Oder dass mit dem das das Pärchen aus einem mysteriösen Grund nicht zusammen sein kann nervt auch langsam. Bei den Dreiecksbeziehungen bin ich etwas zwiegespalten..manchmal nervt es echt aber manchmal passt es auch ;)
    Dass sich das Pärchen am Anfang hasst finde ich auch besser als wenn sie gleich "verbunden" sind!! Ich finds viel schöner mit zu erleben wie sie sich näher kommen :)

    Liebe Grüße Franzi ((:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das kann schon ziemlich nerven.

      Dreiecksbeziehungen können jedoch sinnvoll sein. Sie müssen nur richtig angewendet werden.

      Oh, ich finde das auch immer so toll. Wenn sie sofort verbunden sind, fehlt einfach etwas entscheidendes.

      Alles Liebe Niz :)

      Löschen
  3. Mir ist noch was anderes aufgefallen:

    Nicht nur, dass manche Personen neu an eine Schule kommen, sondern dass in jedem 2. Buch entweder der Hauptcharakter oder der Nebencharakter neu in die Stadt gezogen ist. Und diese Person ist dann besonders geheimnisvoll oder hat irgendwelche magischen Kräfte.
    Siehe zB. Biss, Splitterherz, Timeless usw.

    LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit hast du wohl recht. ;)

      Alles Liebe Niz

      Löschen
  4. Wieder eine coole Idee!
    Bei einigen Sachen muss ich allerdings widersprechen: Vampire sind doch kein Klische!!! ES sind halt Wesen aber kein Klische! Und die Vampirbücher kamen alle auf einem Haufen und sind mittlerweile gar nicht mehr so häufig. Es ist keine Twilightabklatsche sondern einfach Bücher die in einer aehnlichen Fantasywelt spielen.

    Aber "Der Junge ist steinreich" ist so wahr! Da frag ich mich oft, ob die Buecher nicht wahre Liebe vermitteln wollen? Ich mein da kann man auch einfach sagen sie tun es des Geldes wegen. Ich haette noch was gesagt aber no ist schon ein Monsterkommi.

    Liebe Gruesse, Ana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja Vampire selbst sind vielleicht nicht ganz ein eigenes Klischee, aber ich habe sie einfach generell als Beispiel genommen, weil sie wie ich finde in vielen Büchern auftauchen. Ich meine damit aber viel eher den Mystical Boy, der in sehr vielen Büchern auftaucht und sich am Ende als anderes Wesen entpuppt.

      Ja das denk ich mir manchmal auch. XD

      Auf jeden Fall liebste Grüße und freue mich schon auf die Tourney :D

      Löschen
  5. Überlegt mal. Die Sachen die ihr genannt habt, kommen nur in Fantasyromanen vor. Außer vielleicht die Dreieck-Liebesgeschichten. Oder irre ich mich da? Ok, hassen tun sich die Pärchen manchmal auch vorher, aber es heißt ja auch was sich liebt das deckt sich, oder anders herum. Kommt auf das selbe heraus. Das die Kinder von nur einem Elternteil erzogen werden, ist auch manchmal in normalen Liebesgeschichten, aber sowas gehört auch zum Alltag. Es gibt mehrere Gründe warum das Kind nur von einer Mutter oder nur von einem Vater erzogen wurde.
    Außer ein paar Ausnahmen kommen also die anderen eigentlich nur in Fantasyromanen vor. Aber was soll man auch machen, am Anfang mag sich das Pärchen oder es mag sich nicht, eins von beiden muss sein. Entweder du bringst irgendeine Fantasyfigur, wie einen Vampir oder ähnliches, mit ein oder du schreibst einen normalen Roman. Wenn man keine ausgedacht Figur in dem Buch hat, ist kein Fantasy und das ist im Moment der begehrteste Bereich bei Büchern für Leute in unserem Alter. Man muss also manche Dinge mit einbringen, es stimmt schon manche könnte man weglassen, aber manche sollen vielleicht auch nur einen Bezug zur Realität schaffen. Versteht ihr was ich meine?
    Obwohl ich euch nicht immer zugestimmt habe :-), möchte ich euren Post sehr.
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir lesen ja auch eine menge davon und deshalb wurden vermutlich hauptsächlich nur solche genannt. Es gibt natürlich mehrere Gründe, aber es ist der Hauptgrund in Fantasyromanen und es kommt ziemlich häufig vor.
      Der Autor muss natürlich irgendein Klischee rein bringen, aber Bücher sollten trotzdem nicht mit Klischees überfüllt sein. Ja, ich kann ja schon verstehen, was du meinst, aber viele Klischees sind einfach überflüssig. :)
      Alles Liebe

      Löschen
    2. Ok, das stimmt... Aber das ihr bei Vampire geschrieben habt, dass Vampire oder andere Wesen vorkommen. Und das muss nun mal sein, wenn man einen Fantasyroman schreiben will. :-)
      Liebe Grüße,
      Marianne

      Löschen
    3. Ich habe eben noch mal gesehen gehabt, was ich bei diesem Post als Kommentar geschrieben habe. Oh, man oh, man! "Was sich liebt das deckt sich." Ich meinte natürlich neckt sich und nicht deckt sich!
      Für Nummer 6 habe ich mir sogar einen Namen aus gedacht. Ich nenne es: Das Romeo-und-Julia-Prinzip-mit-Happy-End, weil die in den Büchern ja am Ende nicht beide sterben. ;)
      Mir ist eben mal. So aufgefallen, das ich bei euch schon bald 100 Kommentare hinter lassen habe. :D
      Ich habe keine Ahnung, lb diesen Kommentar überhaupt hoch irgendwann lest, aber ich schreibe ihn trotzdem! ;D
      Liebe grüße,
      Marianne

      Löschen
  6. Meeep :3
    Awww danke für die ganzen kommis und so, hab dich auch göeich mal beimgfc hinzugefügt :3
    Kannst gerne bei myff mal was von meinen storys lesen. Mein benutzername ist terii, ich bin die mit den ganzen liebesgeschichten xD
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das schau ich doch gleich vorbei.
      Dann schaue ich mir mal ein paar Geschichten an.
      Liebste Grüße :)

      Löschen
  7. echt eine tolle Kolumne :D mir sind alle dieser Klischees schon des öfteren begegnet. Vof allem dieses " sie ist nicht schön und eher unscheinbar und bekommt gleich 2 der heißesten Typen" finde ich irgendwie nervig. Das kommt einfach nicht glaubwürdig düber.
    Das mit den allein erziehenden Elternteile ist mir auch schon oft aufgefallen. Warum? manchmal wie bei Göttlich ergibt es ja einen Sinn, aber in den meisten Fällen finde ich es überflüssig. Und vor allem die Dreicksbeziehungen. Vorallem, weil ich meistens für den bin, den sie nicht nimmt und dann bin ich am Ende immer traurig :( zum Beispiel wieder Göttlich. Orion tat mir so leid :(

    Liebe Grüße <3 Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja, es echt unrealistisch und es taucht einfach viel zu oft auf. Naja ob dort die naiven inneren Werte zählen? Es ist wirklich überflüssig, aber mich stört es jetzt nicht unbedingt, da solche Sachen ja sowieso eher im Hintergrund stehen. In Göttlich hatte es aber wirklich einen Sinn ergeben. Ich kenne dieses Gefühl ja auch. Nachdem ich einen Spoiler zu Clockwork Princess gelesen habe, hatte ich nämlich das selbe Gefühl, da die Person die ich haben wollte nicht genommen wurde und ich und Annik waren danach ziemlich niedergeschlagen. Naja aber Orion war am Ende ja wieder glücklich in einer Beziehung. Ich finde ja aber Cassandra ist viel zu jung für Orion.
      Liebste Grüße
      Niz :)

      Löschen
    2. Ja ich finde Cassandra auch viel zu jung für ihn. Es kommt mir einfach eher wie eine Notlösung vor. ;)

      Löschen
  8. Hey ein super Thema,

    zu der Sache mit den Alleinerzeihendem Elternteil: stimm ich mit euch überein. Das wird häufig verwendet, aber auch Waisenkinder werden von autoren ja gern genutzt. Eltern scheinen beim Schreiben immer zu stören, deshalb werden sie wegrationalisiert. Oder die Autoren gestehen wenigstens noch ein Elternteil zu, das dann aber meistens beschäftigt ist, sodass das Kind mehr oder weniger machen kann was es will. Ich glaube das ist einfach ein bisschen Faulheit der Autoren. Wenn man ein intaktes Elternhaus beschreibt in dem der/die Held/Heldin wohnt würde das alles verkomplizieren. Eltern machen sich schließlich sorgen und merken wenn ihr Kind plötzlich mal eien Woche in eine mystischen Welt verschwindet oder mal eben die Welt retten muss und dafür die Schule schwänzt. Deshalb gibt es eben auch oft Helden die im Internat leben, die Waisen sind oder eben nur ein Elternteil haben. Ist einfacher ohne liebenden sich sorgende Erziehungsberechtigte, zumindest bei dem ganzen Mainstream Fantasyzeug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist eine gute Interpretation der ganzen Sache. :)
      Ich kann dir wirklich nur zustimmen.

      Alles Liebe ;)

      Löschen
  9. Ihr habt ja zum Teil Recht, aber ich finde diese Dinge gehören einfach manchmal dazu. (:

    AntwortenLöschen
  10. Oha, mal wieder eine coole Kolumne ^^

    Dreiecksbeziehungen -.-
    Die nerven ja so was von! Klassiker ist da natürlich Twilight, aber am meisten regt sie mich aktuell in "Selection" auf. Am bescheuertsten ist ja, dass die Mädchen meistens total doof und nervig sind und man gar nicht versteht, wieso sich gleich zwei Typen in sie verlieben xD.

    Vampire sind aber glücklicherweise mittlerweile nicht mehr so "in" ^^.
    Und das mit den Außenseitern hält sich in Grenzen, finde ich. Manchmal ist das schon so, aber Bella hat ja auch Freunde. Oder Gwendolyn. Oder Cassia.
    Meistens ist eher der Typ ein Außenseiter bzw. total geheimnisvoll.

    4. ist ja weniger ein Klischee IN Büchern als eins ÜBER Bücher, aber ich würde es auch nicht als solches bezeichnen, weil es wirklich zutrifft.
    Wobei "besser" natürlich auch Definitionssache ist. Meistens ist das Buch vor allem detailreicher und ausführlicher.

    5. regt mich auch immer auf. Wieso kann eigentlich der Protagonist nicht mal der Freund von einem Auserwählten sein oder so xD?

    6. -.- Kein Kommentar. 10. gehört dazu, wobei ich da die Hassen-Variante schon wieder cool finde :D.

    Das mit den alleinerziehenden Eltern ist mir auch schon aufgefallen, vor allem bei Vätern. Wieso eigentlich?

    Die Jungs sind reich? Echt? Wo? Also Edward zählt natürlich nicht, der hat ja einen Grund :D

    Das mit dem neu sein nervt auch total. Ich sag nur "Twilight", "Evermore", "Finding Sky", "Engelsnacht" - alles nervige Bücher -.-

    Allgemein hätte ich nichts gegen ein Buch ohne Klischees, aber ich glaube, dass so ein Roman keinen Verlag finden würde :/.
    Doofe Mainstream-Gesellschaft!


    LG :D
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sie können einen wirklich den letzen Nerv rauben und wieso jeder Autor auch noch seine rein bringt, verstehe ich auch nicht.

      Nah ja, es gibt in letzer Zeit wirklich etwas weniger von dieser Sorte, aber sie nerven mich trotzdem xD Trotzdem ist fast immer auf irgendeine Weise immer eine Aussenseiterin eingebaut. Es gibt aber trotzdem ein paar, bei welchen die Hauptfigur eine Aussenseiterin ist.

      Es ist eigentlich über Bücher, aber ich musste drüber schreiben! Es ist wirklich ziemlich verbreitet. Es ist aber nicht immer besser. Auch wenn es in den meisten Fällen spinnt. Jeder sieht das mit Verfilmungen ja auch irgenwie anders und deswegen gehörte es einfach für mich zu den Klischees.

      JA, DAS FRAGE ICH MICH AUCH IMMER!

      Diese Variante ist einfach um einiges amüsanter. XD

      Gute Frage! Also ich glaube Twineety hat es oben schon ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

      Ich habe es zumindest öfters gelesen! Aber ich frage mich dann auch immer wirklich, ob es um Charakter oder Geld geht.

      Oh ja!

      Ich glaube jedoch es wäre scher umsetzbar. Wenn es aber jemand schaffen sollte so etwas zu schreiben, würde ich es auf jeden Fall lesen. :D

      Alles Liebe
      Niz :)

      Löschen
  11. Schöner Post!

    Ich hasse Dreiecksbeziehungen in Büchern einfach und mir ist auch schon (ziemlich negativ) aufgefallen, dass die meisten Protagonistinnen vor dem ersten Typen nie einen Freund hatten und dann tauchen plötzlich zwei umwerfend gut aussehende (Klischeearlarm!!!) in ihrem Leben auf und kämpfen um ihre Gunst!
    Die Gründe warum die dann nicht zusammen bleiben können, sind ja meistens völlig aus der Luft gefischt.. ich sage nur Twilight.. In Göttlich war der Grund wirklich mal nachvollziehbar (große Ausnahme wie ich finde ;) )

    Ich kenne nur ein Buch, bei dem ich wirklich sagen kann, dass mir die Filme besser gefallen als die Bücher -> Herr der Ringe (ich hoffe ich trete niemanden damit auf die Füße :D) Ich musste mich wirklich durch die vielen Landschaftsbeschreibungen (hey, deswegen sind wahrscheinlich die Filme so genial!) duchquälen und nun weiß ich kaum noch was von der Handlung, sodass sich das Lesen voll nicht gelohnt hat :D
    Ich gucke mir kaum noch Literaturverfilmungen an, zumindest keine bei denen ich das Buch kenne ;)

    Eine Buchreihe, auf die eigentlich keines der Klischees zutrifft ist Harry Potter :)

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir wirklich nur zustimmen. Wieso bekommen die Buchmädchen immer einen oder fast immer zwei Typen? XD Nah gut bei Göttlich war es verständlich.

      Es gibt wirklich ein paar dieser Bücher, bei welchen ausnahmsweise mal der Film besser gelungen ist. Ich könnte das nicht. Ich muss mir die Verfilumng am Ende trotzdem ansehen, weil ich sonst zu neugierig werde.

      Ich finde aber Harry Potter grenzt schon an Auserwählte, die die Welt retten.
      Zumindest teilweise!

      Alles Liebe :)

      Löschen
    2. Wenn der Grund verständlich ist, dass sie sich trennen müssen ist es ja wirklich okay, obwohl man ja weiß, dass sie dann doch wieder zusammenkommen :D Aber wenn ich nur höre "Nein ich kann nicht mit dir zusammen sein, ich bin zu gefährlich" .. dann bekomme ich wirklich ne Krise :D Und wenn sich das Mädchen dann an den Hals eines anderen Typen wirft, weil sie soo traurig ist .. Grrr :D

      Bei "Rubinrot" habe ich mich bisher erfolgreich geweigert, weil ich mir die Darsteller anders vorgestellt hätte und ich Gwen und Gideon lieber so im Gedächtnis halte, wie ich sie mir vorgestellt habe.

      Ach Mist. Auserwählte.. Das Klischee IST Harry Potter (er wird ja auch der Auserwählte genannt :D). Aber Harry Potter kommt wenigstens ohne diese ganzen wirren Liebesgeschichten aus :D

      Liebe Grüße und frohe Ostern :D
      Chianti

      Löschen
    3. Ja aber ich glaube Harry Potter ist weitestgehend Klischeefrei weil es KEINE Lovestory gibt :D

      Ich hätte Rubinrot nicht schauen sollen, alles gute von damals hat sich verdrägt für einen schlechten Film xD

      Liebe Grüßies :D

      Löschen
  12. Wow! Tolle Idee! :)

    Ich stimme dir wirklich total zu, es gibt echt IMMER diese blöden Klischees und ich kann es bald schon nicht mehr ab haben.. Trotzdem eine richtig coooole Idee, ich wär da gar nicht drauf gekommen, vor allem hast du ganze ZEHN Sachen.. Ich hätte höchstens vier oder so geschafft.. :) Aber echt super Idee!

    Übrigens, habe deinen Blog jetzt auch mal angeschaut und bin grooooßer Fan! :)

    LG,

    Nicole :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke *kreisch* über solche Kopmmis freut man sich seeeehr xDDD

      Wir haben häufig solche Kolumnen auf dem Blog xD einfach das Label Kolumne anklicken und schon begegnen dir mehr solche Posts xD

      Und Niz und ich haben lange da gesessen und rezis durchstöbert bis wir auf 10 gekommen sind xD eigentlich hatten wir ja 12 :)

      Alles Liebe

      Löschen
  13. Diese Dreiecksbeziehungen sind mir auch schon aufgefallen und ich muss ganz ehrlich sagen, dass sie mir nicht so gefallen. Erst sagt sie, dass sie ihn lieben wird bis ans Ende ihrer Tage und dann taucht ein Neuer auf...

    Vampire - auch immer so eine Geschichte. Zumal ich auch überhaupt nicht auf so etwas stehe und nicht verstehen kann wieso so viele Autoren das übernehmen.

    Das mit den Auserwählten, die die Welt retten sollen, taucht Vordergründig in den vielen Dystopien auf. Es ist wirklich oft ziemlich anstrengend, wenn fast alle Bücher die gleiche Grundidee haben, aber es gibt auch Bücher die sich davon abheben wie z.B. Sternenschimmer.

    LG
    Lynn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soo, also von Sternenschimmer habe ich noch nie was gehört xDD
      aber ich hab mal den Klappentext gegooglet:

      Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.

      1) Er ist neu auf der Erde
      2) Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Klingt wie die magische Verbindung
      3)Er ist als Wächter vorbestimmt um sein volk zu beschützen.

      Wahrscheinlich ist er auch noch sehr gutaussehend und stark etc.

      Also ganz "Klischeefrei" kann ich es auch nicht interpretieren xDD

      Aber Klischees gehören halt auch zum Leseleben dazu :)

      Alles Liebe

      Löschen
  14. Tolles Thema ;) Und ich stimme bei allem zu xD

    1. Dreiecksbeziehungen: gibt es wirklich total oft und oft nerven sie mich auch richtig. Manchmal passt es aber auch und dann habe ich nichts dagegen^^ Aber du hast absolut recht, dass es total unverständlich ist, dass diese Mädchen dann plötzlich zwei supertolle Typen abbekommen, obwohl sie ja so unscheinbar,... sind!

    2: Vampire - uh, damit könnt ihr mich jagen :P Ich habe bis jetzt noch kein Buch damit gelesen und es ehrlich gesagt auch nicht vor^^ Mir reicht schon Robert Pattinson als Vampir auf Plakaten und Co. zu sehen und ich habe genug :P

    3: Das verstehe ich auch nicht so ganz, warum das immer so sein muss. Was ist an einem ganz normalen Leben so schlimm? Okay, natürlich ganz normal wäre es langweilig, aber die Hauptperson kann doch Freunde haben wie jeder andere auch - dadurch wird es doch nicht automatisch langweilig -.-

    6: Schon tragisch, dass die Liebe einfach nicht sein kann, oder? :P Aber echt, so langsam nervt es ein bisschen, in fast jedem Buch zu lessen, dass sie einfach nicht zusammen sein können, obwohl sie sich ja so sehr lieben... im Moment fällt mir echt kein Buch ein, in dem das nicht in irgendeiner Weise so ist O.o.

    7: Das ist mir auch schon ein paarmal aufgefallen^^ Daher finde ich es umso cooler, dass es auch Ausnahmen gibt. Besonders toll fand ich da ja "Lucian", wo die Protagonistin 2 Mütter hat xD

    8: einfach nur unnötig und übertrieben!

    10: Stimmt, jetzt wo du es sagst, ist eigentlich immer eins der beiden zu Beginn er Geschichte da^^ Aber mir würde jetzt auch keine Alternative einfallen, die nicht total langweilig wäre :P

    Liebe Grüße,
    Filo <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Filo ich liebe deine Kommentare xD

      Also ich stimme dir auch in allem zu xD aber VA könnte etwas sein xDD

      Das schöne am steinreichen Jungen ist doch, das er somit nicht vom mädel abhängig ist xD und ihr alles kaufen kann was das Fangirlherz wieder höher schlagen lässt xD

      Bei 10 stimme ich auch zu xD ich weiß auch nicht was ich tun würde xD
      Wahrscheinlich schreibe ich eh kein buch also muss ioch mir keine gedanken machen xD

      Löschen
  15. Sagt mal.... Würde es euch stören, wenn ich eure Idee sozusagen "klaue"? :D Ich würde das nämlich gerne demnächst mal mit den so 10 wohl bekanntesten Büchern der Bloggerwelt machen.. Wäre das okay? :D Ich möchte dann nämlich nicht irgendwie von euch angeklagt werden, weil ich nicht gefragt habe... :DDD

    LG
    Nicole :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar darfst du es mit erlaubnis klauen, schön das du fragst <3 wir freuen uns natürlich wenn du uns auch verlinkst. Wenn allerdings garnichts mehr von unserem post zu sehen ist musst du das nicht tun, obwohl inspirirt von les bookmoiselles sehr cool klingt ^^

      Und ja wir werden RICHTIG sauer wenn jemand klaut xD aber mit erlaubnis die du jetzt hast darfst du natürlich ^^^

      Liebe Grüße und wir sind gespannt xDDD

      Löschen
    2. Klar ich werde euch auf JEDEN FALL verlinken! :)

      Hehe! Cool, danke, da freu ich mich echt! <3 Klauen mit Erlaubnis macht gleich viel mehr Spaß! :D ;)

      Lg,
      Nicole :)

      Löschen
  16. Hi (^-^)/ Ihr meintet ja neulich ich könnte vielleicht mal einen Kommentar dalassen, also tada, Sandra ist da :D Bei Fangirling konnte ich jetzt nicht soo viel zu beitragen aber diesen Post hier finde ich wirklich sehr gut weils ja so stimmt. Ich finde es toll dass ihr euch die Mühe gemacht habt dass ihr die ganzen Klischees und weiß nicht alles zusammengetragen habt =) Da fahr ich richtig drauf ab und ich kann euch jetzt schon verraten *psst Staatsgeheimnis* dass der Post im Aprilnewsletter vorkommen wird ;) (Falls ihr die Newsletter überhaupt kennt, haha.)

    Uff ... Irgendwas wollte ich noch sagen aber ich will nicht wieder den ganzen weiten weg nach oben scrollen ... :D

    Alles Liebe,
    Sandra

    PS: Ja ich kenn Day und June, aber nur so vom Hörensagen. Legend dümpelt bei mir noch auf'm SuB =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich kennen wir den Newsletter ^^ und wir sidn happy darin zu erscheinen xDD Und LIES Legend xDDD

      Löschen
  17. Tolle Idee, und es stimmt auch echt alles :)
    Ich schreibe selber gerade ein Buch und werde jetzt mal versuchen, alle Klischees zu verscheuchen ^^
    Ach ja, und es heißt EINZIGEN, nicht einzigsten.

    LG Julelioa.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Bitte hinterlass ein liebes Kommentar mit Sinn und einen Link zu deinem Blog, sodass wir auf deinen Kommentar antworten können.
Nutze dieses Angebot bitte nicht zur Eigenwerbung (obwohl es natürlich Eigenwerbung ist) oder zu "Schaut doch mal bei mir vorbei" Kommentaren.
Liebe Grüße. Annik und Niz :)
Ps. Dumme Kommentare sind immer sehr witzig (vor allem wenn sie voller Rechtschreibfehler sind) aber dann machs doch bitte mit deinem Profil, sodas wir uns herzlichst bedanken können.