Mittwoch, 27. Februar 2013

Ist DAS okay? No go or Go?

Vorwort:
Heute berichten wir von verschiedenen "Folgearten" mit der Frage: Ist das okay? Oder besser: Wirkt es seriös ?
Dazu zählen wir heute : Sich selbst folgen, gegenseitiges folgen, verlinken und die eigene Familie.
Kurz gesagt: Es geht ums folgen (obwohl ein schwarzes Schaf dabei ist).
Neugierig? 

Sich selbst folgen:
Wir sehen es oft. Viele folgen sich selbst ! Ehrlich? Wir sind empört.
Der Vorteil daran ist, dass man den Post im Dashboard sieht, so kann man ihn noch verbessern, falls etwas äußerlich nicht stimmt. Der Nachteil ist, dass man nie einen "100 Follower" Post schreiben kann, da es in Wirklichkeit nur 99 Follower sind. 
Für uns wäre das nicht das Richtige. Wir sind froh das wir keinen unserer Follower kennen und diese aus reinem Interesse diesen Blog lesen. (Das heißt nicht, dass wir euch nicht kennen wollen xD)


Gegenseitiges folgen:
Gut, dieses Thema ist durchgekaut. 

Für uns ist es ...

...okay -> wenn es aus gegenseitigem Interesse geschieht.

...nicht okay -> wenn es nur um die "Follower-Zahl" geht.

Wir haben mal eine Kolumne drüber geschrieben wo dieses Thema auch angeschnitten wurde. 

Kolumne -> Klicken

Gegenseitiges/ nicht gegenseitiges Verlinken:
Einen Blog auf seinem eigenen Blog zu verlinken ist für den verlinkten Blog sehr gut.
Doch ist es für den eigenen Blog gut? Zum Teil ist es ausserordentlich hilfsbereit und freundlich/kooperativ. Besonders wenn es auf Gegenseitigkeit basiert. Hat man aber selbst einen sehr kleinen Blog , kann man in solchen Situationen nicht wirklich helfen und leitet evtl. sein eigenes Publikum ab. Ich bin schon so manch ein Mal auf einen Blog gestolpert, der nicht sonderlich groß war. An der Seite waren dann "Amelie" , "Avalanches des Livres", "His und Her - Books" verlinkt und pfutsch bin ich auf diese Blogs gegangen und habe diese gelesen. In solchen Momenten denke ich immer : "Mensch, es ist echt schade wenn solche Links zu Ableitungen vom eigenen Blog werden".

Familie zum folgen anstiften/ Familie folgt:
Viele Freunde und Verwandte wollten uns folgen. Dieses Angebot lehnten wir immer ab.
Zum einen weil wir nicht wollen das wir auf "Buchblogger", "Leseratten" oder sonstiges runtergestuft werden. Wir haben ja auch noch ein anderes Leben ausser Lesen. Und andererseits weil wir nur Follower aus Interesse an Büchern haben wollen. 
Freunde meinen immer: " Ja, wir interessieren uns ja dafür!". Das stimmt. Aber diese interessieren sich für uns und nicht für das was wir präsentieren. 
Nach dem Motto: Wenn ich euch nicht kennen würde, würde ich niemals einem Buchblog folgen. 
Das Interesse soll auf den Büchern und nicht unbedingt an den Personen dahinter liegen (Auch wenn die Personen auch in gewisser Weise wichtig sind, da man auch einen Eindruck haben möchte.)

Nachwort:
Heute waren es ein paar Beispiele des Folgens (Schwarzes Schaf: Verlinken).
Folgt ihr euch selbst? Wenn ja, warum? 

Followen euch Familie und Freunde? Wenn dies der Fall sein sollte, seid euch bewusst das wir das nicht verurteilen oder sonst irgendwie schlecht sprechen. 

Aber ist das Gefühl nicht schöner wenn euch jemand Fremdes ein nettes Kommentar hinterlässt und euch anschließend followt, anstatt eurer "ABFFI" die euch sagt wie lieb sie euch hat? 

Liegt alles im Auge des Betrachters. 



Kommentare:

  1. Ja, ich finde es auch nicht so toll, dass ich mich selbst folge und es kommt recht bescheuert rüber xD Aber ich mache das nicht, weil ich möchte, dass meine Leseranzahl groß aussieht, sondern eben, wie ihr gesagt habt, um meine Posts auch im Dashboard sehen zu können und dann eventuell etwas zu ändern :D Oft war's nämlich bei mir so, dass manchmal ein anderes Bild angezeigt wurde, als ich eig. wollte xD Wenn ich mal eine gewisse Leserzahl erreichen würden wollte, dann könnte man einfach bei 101 und nicht 100 einen Post verfassen. Mittlerweile finde ich, dass ich seit den 100 Followern, keine größere Gefolgschaft mehr haben möchte, und ich beispielsweise bei 150 oder 200 kein großes Ding draus machen werde. Ich habe mittlerweile eine handvoll Freundschaften aufgebaut, und froh bin, einige Blogger näher kennengelernt zu haben! :D

    Hm, ich habe auch andere Blogs verlinkt, weil ich sie gern habe. Es könnte vielleicht von deinem eigenen Blog ablenken, aber wenn jemand WIRKLICH meinen lesen möchte, dann verfolgt er dich mal kurz mit einem Klick und geht dann halt auf die anderen Seiten über, die vll noch mehr Leser verdient hätten ! :D

    Zum Thema Familie teile ich die gleiche Meinung. Außerdem, weil ich alles schreiben möchte, was ich will und ich möglicherweise eine gewisse Beschränktheit bei meiner Schreibfreiheit hätte, weil ich im Hinterkopf den Gedanken haben würde, dass sich jemand, den ich auch im echten Leben kenne, sich mein Geschwafel durchliest. Ich möchte einfach anonym bleiben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens finde ich Eure Kolumnen klasse! :)

      Löschen
  2. @thebookmonster

    Also erstmal danke für das liebe Kompliment xD Ich glaube langsam das wir nur wegen der Kolumnen gelesen werden xD Wahrscheinlich weil da jeder was zu sagen kann...

    Selbst folgen:
    Sich selbst folgen ist bei 200 Followern auch nicht sooo schlimm, nur es wirft kein gutes Licht auf einen wenn man es bei 10 Followern macht. Meistens entsteht dieser Zahlendruck dann.

    Verlinken:
    Ja da stimme ich auch zu. Nur habe ich nie bock einen Blog nach guten sachen zu durchforsten und dann seiht man an der seite einen "Buchrücken-Banner" und Byebye ...

    Familie:
    Naja Mütter wissen sowieso alles xDD Aber bei Klassenkameraden und Freunden ist das etwas anderes. Dann ist es mir nicht recht...
    Anonym bleiben ist nicht immer so leicht (hahaxD)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin das mit dem selbst folgen irgendwie unnötig. Das ist fast so wie die Leute, die ihren eigenen Bilder bei Facebook liken..naja fast :)
    Ich möchte auch nicht, dass Leute, die ich kenne auf meinem Blog gehen. Selbst mein Freund durfte ihn sich nur einmal angucken, hat aber auch kein großes Interesse daran. Ich würde mir komisch vorkommen, wenn sich mein "blogger Leben" mit meinem " echten " Leben vermischt... ;)
    LG Anni

    AntwortenLöschen
  4. @ Anni

    Facebookvergleich:
    Haha der war gut xDD da werden die Leuts ja auch immer angeblökt.

    Freunde uso:
    Das kann ich gut nachvollziehen. Irgendetwas würde sich verändern. Und darauf habe ich keine Lust xD

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem sich selbst öffentlich verfolgen finde ich ja interessant. Schließlich kann man immer noch einstellen, dass das Verfolgen privat bleibt und nicht in der offiziellen Statistik aufscheint. Ich kann zwar schon den Grundgedanken dahinter verstehen, wenn man denn die eigenen Posts kontrollieren möchte, aber sich nur wegen einem 'Leser' mehr selbst zu folgen finde ich dann doch etwas... naja eigenwillig.

    Aus meiner Familie weiß übrigens auch kaum jemand, dass ich blogge - eben aus genannten Gründen, weil man dann doch möchte, dass das Interesse am Thema selbst ehrlich ist.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja mal ne coole Einstellung! I like. Dazu kann ich auch nichts weiter sagen, da du ja schließlich fast das selbe denkst xDD

      Löschen
  6. Ach, ich liebe eure Diskussionsthemen :) Macht weiter so!

    Habe gerade mal getestet und ich folge meinem Blog tatsächlich selber. Wusste ich gar nicht. Aber man kann sich ja wieder löschen. Hehe :D

    Irgendwie halte ich meinen Blog vor Familien und Freunden geheim. Nur mein Freund folgt meinem Blog über Facebook, aber das lässt meine Followerzahl jetzt auch nicht unbedingt in die Höhe steigen :D

    Wie schon mal erwähnt, stelle ich ja alle 2 Wochen einen unbekannteren Blog vor und ich finde es nicht schlimm, dass ich nicht auf diesen Blogs verlinkt werde. Will einfach nur helfen, weil ich mir auch sowas gewünscht hätte, als ich neu in der Szene war :D Außerdem habe ich total Spaß daran :D Jetzt fühle ich mich ganz heilig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich liebe deine Kommis xDD Danke !

      Eine Frage: Findet dein Freund Bücher auch toll? Beeinflusst ihn das zum lesen? xDD

      Hahaaa xDD Lol, du heilige xD !
      Als klein Blog st es immer schön vorgestellt zu werden. Blöd nur wenn man Kleinblog ist und seine Besucher auf die Großblogs weiter lenkt xDD

      Löschen
  7. Also ich Followe mich selbst nicht :D Wieso nicht? Weil ich nichtmal wusste das das geht :D Bzw ich habs mal gesehen aber... weiß nicht... ich meine... weiß nicht, wofür brauche ich Follower MEINES Blogs zu sein? Follower-Buttons sind doch für andere damit sie meinen Blog besser lesen können ^^

    Und Freunde und Familie habe ich garnicht die irgendwie was mit Blogspot oder Internet machen die mich followen, und ich würde auch nicht fragen... im ernst, will ich echt das meine Eltern lesen was ich schreibe? Ähm... nein?! Bestimmt nicht! ^^

    Kann nicht soviel schreiben, muss zum Aufnahmetest, baba Zuckerputis :D <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine tolle Meinung , du Zuckerpute!

      Leider kann ich nicht immer verhindern das meine Mom mal vorbei guckt, aber oft schaffe ich sie abzulenken xDD

      <3

      Löschen
  8. Also ich finde es nicht schlimm sondern einfach nur dumm, wenn man sich selbst folgt. Ich finde das macht einen komischen Eindruck auf andere. Tja, das ist dann wahrscheinlich wieder Geschmacksache. :D
    Das verlinken stört mich nicht. Ich schau mir sowie so erst den Blog an. Daher ist mir das eagl. :-)
    Ich kenne von unseren Lesern genau eine. Es stört mich nicht. Aber das sehen vielleicht andere anders. :D Ich finde das nicht schlimm, wir haben ihr auch nicht gesagt, dass sie das unbedingt machen soll. Die sollen machen was sie wollen. ich finde es natürlich auch sehr schön, wenn jemand einen Kommentar hinterlässt den ich nicht kenne.
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am schlimmsten ist es doch wenn man sich selbst als einziger Leser folgt xDD

      Fremde Kommentare sind deshalb so schön, da sie aus echtem Interesse stammen xDDD

      Löschen
  9. Hallu (:
    Also ich folge mir selber, aber schlimm finde ich das nicht. Ich mache es auch nicht wegen der "Followerzahl" (bei über 200 Lesern achtet man eh nicht auf 1) sondern weil ich ihn dann im Dashboard sehen kann. (:

    Bei den anderen Sachen stimme ich euch aber vollkommen zu. Falls meine Mama gern Buchtipps von mir hätte, würde ich das persönlich sagen und nicht über meinen Blog. :D
    Für mich ist der Blog auch nur ein kleiner Teil des Lebens, weil Lesen nicht mein erstes Hobby ist. Ich bin schon eine "Leseratte", aber nur zu Hause, abends oder wenn es draußen kalt und stürmisch ist. Ich finde es auch doof, wenn man nur folgt um verfolgt zu werden. Schließlich soll man den Blog auch LESEN nicht im Dashboard sehen und ignorieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Buchblogger haben ja auch noch ein anderes Leben und bloggen nur nebensächlich xD.
      Schade ist einfach das Leute, die lesen, manchmal echt Schwierigkeiten in der Gesellschaft bekommen xD
      Es muss auch mehr als lesen geben ;)

      Das Dashboard sehen ist mir relativ egal. Mein Post ist entweder ansprechend oder nicht. Das müssen dann die Leser entscheiden xDD

      Löschen

Bitte hinterlass ein liebes Kommentar mit Sinn und einen Link zu deinem Blog, sodass wir auf deinen Kommentar antworten können.
Nutze dieses Angebot bitte nicht zur Eigenwerbung (obwohl es natürlich Eigenwerbung ist) oder zu "Schaut doch mal bei mir vorbei" Kommentaren.
Liebe Grüße. Annik und Niz :)
Ps. Dumme Kommentare sind immer sehr witzig (vor allem wenn sie voller Rechtschreibfehler sind) aber dann machs doch bitte mit deinem Profil, sodas wir uns herzlichst bedanken können.