Sonntag, 17. Februar 2013

Kolumne: Eure Zeit ist vorbei ....Amen ...


Kennt ihr diese damaligen "Mega-Hype" Bücher? Die, wofür sich Fans einen Krieg lieferten? Und DIE, die heute so verhasst sind?



Heute soll es um die Bücher gehen, die an Charmeverlust starben und nun nichts weiter als ein Schnulzenfilm sind.

Nehmen wir zuerst das typische Beispiel -> Die Biss Bücher.
Es war eine so wundervolle Liebesgeschichte, von der Welt vergöttert. Jeder hatte sein wunderbares Kopfkino und konnte nicht genug bekommen.

Dann wurde es verfilmt.

Bam Bam BAAAAM !
Am Anfang lief der Film gut, die Kassen boomten. Jeder kannte es, jeder sah es. Twilight war nichts besonderes mehr. Twilight wurde zur Bibel für sagenhaft viele gute und sagenhaft schlechte Bücher. Twilight ist eine Bibel.
Auswendig gelernt, fertig , abgehakt !
Wenn ich Leute frage was sie gelesen haben und diese "Twilight" antworten denke ich automatisch : "Also hast du nichts gelesen? "...

Twilight ist ein Gesetz geworden. Ohne Kopfkino. Charmelos!

Hätte  es den Film nicht gegeben, wäre es vielleicht noch eine Art "Insidertipp" , etwas besonderes, erwähnenswertes !!

Früher gab es Team Edward und Jacob. Leute haben sich versammelt. Und nun ist es vorbei, gelaufen!

Weshalb also Twilight rezensieren? Kennt doch jeder!

Twilight ist aber kein Einzelfall. Nehmen wir zum Beispiel "Harry Potter", ich will jetzt nicht Harry Potter anfeinden. Harry Potter ist gut. Aber Vergangenheit ! Jeder kennt es! Jeder hat es gelesen.

Das ist der Grund weshalb ich Verfilmunggen schrecklich finde. Sie sind zum Tode verurteilt!

"Tribute von Panem" ist auch gefährdet! Nicht weil es schlecht ist. Nein! Jeder kennt es. Wieder so ein Buch welches sich zu einer Bibel wandelte.

Und jetzt der TRAGISCHE Denkmoment. Demnächst kommt "City of Bones" und "Rubinrot" in die Kinos.

Egal wie gut das Buch sein mag (oder der Film). Es wird an Charme verlieren. Es wird bekannt werden, die Bücher werden in der Bibliothek für Jahre ausgeliehen sein und im Endeffekt bleibt das "Aha" zurück.

(Für Niz und mich ist das Wort Aha übrigens eine Beleidigung, es klingt als würde man sagen -> Oh , naja ist mir egal und jetzt Byee! . Deshalb immer Ahso sagen ;)

Und die Moral der Geschicht ...

Bücher verfilmt man NICHT !

-Liebe Filmmacher, ihr müsst die Bücher nicht verfilmen weil manche Leute zu faul zum lesen sind !

 

Und jetzt die wahre Moral der Geschicht...

BÜCHER VERFILMT MAN IMMER NOCH NICHT !!!

An alle Buchblogger da draußen! Was haltet ihr von guten und schlechten Verfilmunggen. Kann man was dagegen machen?

Das Positive (auch wenns wenig ist)...

-Wenigstens verschwinden auch schlechte Bücher im Buchfriedhof !

-Für Autoren ist das ganze natürlich eine Zeit lang ziemlich gut. Denn für alle beteiligten boomen die Kassen und Autoren und Marketing etc. sind um einiges reicher geworden xDD

Und wie findet ihr den Kolumnen-Banner?

An alle Verfilmungs-Liebhaber -> Unsere Meinung!
Und an alle die diese Meinung unterstützen -> Yaaay ! Aber postet morgen NICHT dasselbe !!! (Nur zur Sicherheit xDD)

PS : ES WURDEN KEINE BÜCHER ANGEFEINDET. DIESE BÜCHER SIND ALLE GUT UND SEHR BEKANNT, WESSHALB ES SICH NICHT MEHR LOHNT ÜBER DIESE ZU REDEN. HABT VERSTÄNDNIS...



Kommentare:

  1. Also da muss ich dir praktisch in allem widersprechen ;-)
    Erstmal muss man sagen, dass nicht alle "Mega-Hype" -Bücher heutzutage verhasst sind. Nehmen wir zum Beispiel Herr der Ringe, das war damals auch ein Riesenhype und ich denke, ziemlich wenige Leute hassen Herr der Ringe. Die meisten lesen es wahrscheinlich nicht weil es ihnen zu schwer verständlich oder umständlich ist, aber hassen doch nicht. Im Grunde genommen war das nur bei Twilight so, da hat die Verfilmung in der Tat ziemlich viel kaputt gemacht. (Du hast Twilight übrigens fast den ganzen Post lang falsch geschrieben.) Sehr viele halten sehr wenig von Twilight, weil der Film nicht der beste ist und die Schauspieler auch nicht - na und? Mir ist das eigentlich relativ egal, weil 99 von 100 Leuten, die das sagen, NICHT gelesen haben. Die meisten sehen nur den Schnulzenfilm oder sagen das nur, weil es die anderen auch machen. Basta.
    Und dazu muss man sagen, dass die Kassen noch immer boomen ;-)
    Den Satz hier verstehe ich nicht: "Wenn ich Leute frage was sie gelesen haben und diese "Twiligt" antworten denke ich automatisch : "Also hast du nichts gelesen? "..." Meinst du damit, die Biss-Reihe zählt nicht als Buch oder so? Das wäre nämlich ziemlich nah an Diskriminierung, haha. Ein Baum ist immer noch ein Baum, auch wenn er größer als die anderen ist und vielleicht anders aussieht ...
    (Team Edward und Jacob gibt es auch noch immer.)

    Und dass Harry Potter Vergangenheit ist, stimmt nicht. Es ist in der Vergangenheit geschrieben worden, wie alle anderen Bücher auch, aber sonst ... Keiner (der die Bücher gelesen hat) würde es sich erlauben, Harry Potter als vergangen oder abgedroschen zu bezeichnen, weil es einfach nicht so ist. HP ist ein Fantasyvorbild und wird es auch immer bleiben, man kann es nicht abstufen oder übertrumpfen oder was auch immer. Nochmal basta. (Ich hab es übrigens noch nicht gelesen.) Und man muss dazu sagen, dass die Harry Potter-Filme verdammt gut und erfolgreich sind. Noch immer, werden es auch immer bleiben. Genauso wie die HdR-Filme ... Findet praktisch jeder toll. Und es gibt sicherlich einige Menschen, die sich durch die Filme dazu inspirieren ließen, mal einen Blick in die Bücher zu wagen.

    Und das wird auch nicht mit Die Tribute von Panem passieren. Sehr viele kennen den Film und so, aber das muss nicht unbedingt schlecht sein. zB haben auch sehr sehr viele Menschen allein (oder besonders) in Europa und Amerika Handys, und das ist auch nicht zwingend schlecht. Es ist einfach so. Man hat praktisch nur den Bekanntheitsgrad gesteigert, weil eben mehr Leute Filme schauen als Bücher lesen - und Buchverfilmungen AN SICH sind auch keine schlechte Sache ... Das liegt alles im Auge des Betrachters. Wenn dir Buchverfilmungen nicht gefallen dann sieh sie dir nicht an und Ende der Geschichte. Wir können ja auch nicht das Gras rosa färben nur weil der Präsident kein Grün mag.

    Und noch ein letztes Wort: Harry Potter wird nie seinen Charme verlieren ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also erstmal : Woah ! Deine Kommi ist länger als der Post !
      2. Hasst du uns jetzt. (Wir führen gerade eine Diskusion darüber)
      3. Okay ich sagte nicht das die Bücher schlecht sind , sondern das sie einfach das gewisse Etwas verloren haben. Jeder kennt diese bücher und es ist langeweilig sich darüber zu unterhalten. Und stimmt du liest ja im moment Harry Potter.... Trotzdem ist es für viele Uninteressant sich über HP oder Biss zu unterhalten , wenn es schon jeder gesehen hat. IUnd die Biss Bücher habe oich nicht schlecht gemacht sondern sie sind dder entstehungsgrund für viele Bücher!

      Aber fast keine Buchverfilmung kommt an das buch dran und somit ist das schöne ausgedachte Bild WEG !

      Und : Das war nicht konstruktiv ! Vorallem der letzte Satz ! DAmit Basta!

      Löschen
    2. Hahahaha, ja, wenn ich was zu sagen habe, wird mein Kommi schon mal länger :DD
      Und neee. Ich finde nur, man sollte nicht zu vorschnell urteilen und es von mehreren Seiten sehen.

      Ja, dass die "großen" Bücher einen hohen Bekanntheitsgrad erreichen, ist klar. Bei Twilight war es eben dieser ... Skandal ... aber heutzutage werden Bücher finde ich oft grundlos gehypt, nur wegen Marketingzwecken und so. "Früher" gab es da noch einen triftigeren Grund dafür.

      Das ist bestimmt so, wenn man den Film vorher sieht und dann das Buch liest. Wenn es aber andersrum ist, dann kann man sich immer noch das Kopfkinobild behalten, wenn man mit Verkörperung der Filmemacher nicht zufrieden ist ... Zum Beispiel werde ich meinen Kopfkino-Jace nieeee mit Jamie Campbell-Bower gleichstellen oder gar vergleichen können ;)

      Löschen
    3. Ach Sandra, ich liebe dich grade voll dafür das du HP so verteidigt hast :D

      Löschen
  2. Jetzt haben wir ja die mehrerern Seiten xD. Jace wird mir auch in erinnerung bleiben. Schade ist doch das dann alle die Bücher lesen und man sich denkt "Ich habs schon vor nem Jahr gesagt aber alle dachten ach nöö. "
    Dann wird die zeit kommen wo alle dieses Buch lieben und danach kann man nicht mehr viel darüber sagen ;( wenn alle ihre meinung kund getan haben.

    Und Jamie Campell bower ist IIiiih , hätte mans nicht verfilmt wäre jetzt dieses IIIiih nicht im Kommi xDD

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen! :)
    Ich kann Sandra auch nur zustimmen und muss dir in fast allem widersprechen ._.
    "Hätte es den Film nicht gegeben, wäre es vielleicht noch eine Art "Insidertipp" , etwas besonderes, erwähnenswertes !!" Ich verstehe nicht, was so schlimm ist, wenn jeder das Buch kennt. Mehr Leser, nicht? Sollten gute Bücher nicht der Welt geteilt werden? (Nichts jetzt unbedingt Twilight.) Es gibt genug andere unbekannte Bücher, die als Insidertipps dienen können :) Das Buch bleibt doch so, wie es ist, egal ob es verfilmt wird oder nicht. Es wird nicht schlechter. Gut. Mehrere Leute können behaupten, dass Twilight schlecht ist, aber sie gehen meist nur von den Filmen aus, wenn sie das Buch nicht gelesen haben.

    "Weshalb also Twilight rezensieren? Kennt doch jeder!"
    Man kann immer ein Fazit dazu schreiben, mache ich jedenfalls, wenn ich ein so bekanntes Buch lesen würde. Wieder: Was ist so schlimm, wenn es sich nicht lohnt ein Buch zu rezensieren? Lesen kann man's doch immer und Spaß daran haben. Und es gibt genug, GENUG Bücher, zu denen man seine Meinung geben kann :) Da sollte ein Buch doch nichts ausmachen?

    Harry Potter ist SICHER nicht Vergangenes! Ein "Klassiker" ist etwas, dass man nie vergessen wird. Es gibt genug Leute, die die Reihe immer wieder Re-Readen. :P Nur weil es berühmt ist, na und? Kennt halt jeder, deshalb muss es einem nicht schlechter gefallen? CoB und Rubinrot kennt doch eh ganz Deutschland, Österreich und Schweiz, was macht es schlimmer, wenn es dann noch mehr kennen? Buchverfilmungen können gelingen, und sogar das Buch ergänzen (Panem), und wie ich finde bei HdR übertrumpfen. Fazit: Bücher sind nicht Geschichte, wenn man sie verfilmt.

    Oh...ist ziemlich lang geworden xD


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bereits gesagt ist das nur unsere Ansicht. ;)
      Wir möchten auch nicht die Bücher angreifen, aber es folgen immer wieder neue Bücher und diese Bücher, die schon die halbe Welt gelesen hat, gehen damit unter und man wird wohl kaum in 20 Jahren Harry Potter oder Biss ein weiteres Mal lesen und davon schwärmen . Die Gefühle, die man beim ersten Mal empfunden hatte sind ja schön und gut,aber nicht die gleichen wie beim 20.Mal . Man weiß irgendwann das ganze Buch auswendig und hat gar keinen Lesespaß mehr.
      Ich hoffe du fühlst dich jetzt durch unsere Ansicht nicht angegriffen.
      Alles Liebe Niz und Annik

      Löschen
    2. Es kommen immer wieder neue Bücher? Na klar, das ist schon so, seit es den schnellen Buchdruck gibt. Bücher, die die halbe Welt gelesen hat, werden durch neue Bücher nicht untergehen - sieht man doch anhand der vielen Klassiker, die werden bis heute gelesen. Eher dadurch, dass sie so berühmt sind, werden sie auf ewig gelesen werden, als dagegen ein Buch, das unbekannt ist.

      Geht es jetzt ums Re-Readen? Man findet immer wieder Einzelheiten und kann die Gefühle immer wieder Revue passieren lassen. Ich werde HP sicher auch in 20 Jahren lesen, und in alte Erinnerungen schwelgen, meinen Kindern vorlesen :) Meine Eltern lesen auch noch die Bücher, die sie vor 20 Jahren gelesen haben. Ob unbekannt oder nicht. HP wurde jetzt nicht der "Charme" verloren, weil es verfilmt wurde - dadurch habe ich erst die Bücher kennengelernt! Die Verfilmung von Eragon fand ich SEHR schlecht, aber dadurch hat sich meine Liebe zu den Büchern nicht verringert. Und mal ehrlich, die einzige Geschichte, die verhasst wird, seit es verfilmt wurde, ist nur Twilight. Ich kenne sonst kein anderes Beispiel. Und das mit dem langweilig werden: Was für ein Unterschied ist es, wenn ich ein bekanntes Buch 20 mal re-reade oder ein unbekanntes? Man kennt dadurch beie Geschichten doch genauso gut.

      Sorry, ich komme wahrscheinlich RICHTIG boshaft rüber xD Ich möchte nur meinen Standpunkt direkt loswerden und fühle mich nicht angegriffen. (und hoffe ihr auch nicht! :S)

      Löschen
    3. Da hast du mich aber ein wenig falsch verstanden. Es gibt immer diese Stellen im Buch, die man nie erwartet hätte, dass sie passieren. Aber wenn man irgendwann den gesamten Inhalt auswendig kann, ist dieses Gefühl weg. VERWUNDEN!
      Und nein du kommst nicht boshaft rüber, da wir schon mit starken Diskussionen gerechnet haben. Meinungen sind verschieden und das sollte auch so sein :D
      Alles Liebe Niz und Annik

      Löschen
    4. Ich verstehe, was du meinst, dass es nicht mehr das gleiche wie das erste Mal ist. Ich lese jedoch auch Bücher, die mir gefallen, auch wenn ich sie schon auswendig kann. Ergeht mir so bei meinen alten Büchern :) Muss halt nicht bei jedem so sein :P Nicht jeder kann ein Buch mehrmals lesen :P

      Aber ich raffe jetzt nicht, was rereaden mit Buchverfilmungen zu tun haben? xD Ich habe in meinem ersten Kommentar gemeint, dass die "Ära" nicht Geschichte ist (schon gar nicht bei HP), und man Bücher wiederholt lesen kann. Was ich jetzt nicht verstehe: Was ist der Unterschied, wenn man jetzt ein unbekanntes Buch wiederholt liest? Ist seine "Ära" auch vorbei, weil man den Inhalt schon kennt? Wieso ist das nur auf die bekannten Bücher inbegriffen?

      Ja, ich habe auch gemerkt, dass Euer Post für richtig Kontroverse gesorgt hat xD Aber schönes Thema zum Diskutieren! :D

      Löschen
  4. Zu allererst: Ich bin NICHT gegen euch meine Zuckerputen.
    Und in manchen Dingen habt ihr recht. Aber in manchen halt nicht.
    Bei den Bissbüchern habt ihr recht. Früher, bis zum dritten Film war alles okay. Sie waren noch berühmt und jedes war süchtig danach. Dann fing es an: Leute verbündeten sich gegen Twilight, irgendwann gab es soviele Hater wie Fans, und beim letzten Film da habe ich irgendwie gedacht "Endlich ist es vorbei". Es war nciht mehr wie am Anfang. Die Bissidee war durchgekaut, man hatte genug. Man hasste Twilight nicht, aber es war für mich nach dem Film so das man doch irgendwie froh war das es zuende war. Wenn man anderen jetzt sagte "Les die Biss bücher" dann gucken die einen nur an und denken "Ne. Das ist zu spät. Der Hype ist vorbei und die Lust dazu ist weg."

    Bei den Harry Potterbüchern war es allerdings meiner Meinung nach nicht so. Die Filme waren meiner Meinung nach MEGA GUT, ich hätte sie mir nicht besser vorstellen können. Die Bücher werde ich nicht mehr lesen, vielleicht irgendwann mal aber jetzt bestimmt nicht. Aber das hatte ich so oder so vor, ob ich dei Filme gesehen habe oder nicht ändetre nichts daran, die Bücher wollte ich schon vorher nicht lesen. Und ich glaube auch nicht das das bei Die Tribute von Panem passieren wird, das sie so unbeliebt werden. Glaube ich einfach nicht, denn wenn ich die Filme ignoriere dann hatte ich beim lesen der Tribute von Panem mehr Hochgefühl als bei Twilight. Bei Rubinrot glaube ich könnte es vielleicht passieren, etwas. Das sie ein bisschen von ihrem Glanz verlieren, aber nicht so sehr wie bei Twilight. Und City of Bones kann ich nicht bewerten weil ich die Bücher noch nicht gelesen habe ;)

    Also ich denke in vielen Punkten habt irh recht. Es gibt Bücher die nach der Verfilmung einfach durchgekaut sind und auf die man nach ner Zeit keine Lust mehr hat, aber es gibt auch welche die niemals ihren kompletten Charme verlieren. Das kommt aber auch immer drauf an wie das Buch war und wie der Film war ;)

    Tüdelülü. Und jetzt hasst mich nicht, das wäre unfair, denn ich hasse euch nicht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hassen wir dich nicht :D Höhö Zuckerputen xD
      Bei Twilight können wir dir voll und ganz zustimmen und die Leute würden komisch schauen, wenn ich jetzt eine Rezension zu den Biss Büchern verfassen würde.

      Eigentlich hast du mit den Tributen auch wieder recht, da der zweite und dritte Teil des Buches auch nicht so sonderlich gut waren und damit der Film nicht viel besser werden kann. Aber ich kenne so einige Anhänger des Buches. Nach den Trailern von Rubinrot bestätigen sich unsere Befürchtungen dazu auch...

      Bei Harry Potter glaube ich jedoch, dass in ein paar Jahren kaum noch jemand drüber sprechen wird geschweige den den Film zu schauen. City of Bones musst du lesen :D !!!

      Der Film ist aber der meiste Grund warum Bücher ihren Charme verlieren. Es kann schon sein das manche ihren Charme nie verlieren werden, aber sie werden einfach langweilig, weil das Gefühl beim ersten sehen bzw. lesen nicht das gleiche ist wie beim 20.

      Und danke für den Kommi ;)
      Alles Liebe Niz und Annik

      Löschen
    2. Ach, Harry Potter wird nie zuende gehen. Weißt du wielange die schon geliebt und gelesen werden? Die werden die nächsten 20 Jahre noch gelesen werden ;)

      Löschen
    3. xD Harry Potter wird IMMER gelesen werden. Ich glaube fast, dass das in 100 Jahren Schullektüre wird xD

      Löschen
  5. Muss auch Veto einlegen!! :D
    1. Denke ich, dass zwar der Hype um Bücher verfliegt (und zwar so schnell wie er gekommen ist), aber eine harte Fanbase bleibt. Bei den Biss-Büchern sind einfach viele aus dem Alter raus, aber bald kommt dann wieder die Zeit, wo man das Buch doch mal wieder aus dem Regal holt und sich daran erinnert, wie es war, als man es zum ersten Mal gelesen hat.

    2. Harry Potter ist eine Sache für sich finde ich. Hat jeder gelesen, ja. Aber es ist einfach genial und wird es immer bleiben. Ich denke, dass es Bücher sein werden, die jeder in der heutigen Zeit im Regal stehen hat. Ich persönlich lese Harry Potter alle Jahre wieder.

    3. So würde ich das auch mit den Buchverfilmungen nicht sehen. Einige Filme sind mindestens genauso gut, wie das Buch, es gibt sogar Filme, die sind einfach besser.

    Soviel zu meiner Meinung :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich hasse Buchverfilmungen aber der Trick: Nicht gucken! Ich liebe die Biss Bücher immer nioch, weil ich die Filme einfach ignoriert habe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünschte ich hätte sie auch nicht gesehen xD
      Aber ich wäre irgendwann zu neugierig geworden und hätte sie trotzdem angeschaut :D.
      Alles Liebe Niz

      Löschen
  7. Ja, ich schließe mich an und lege ebenfalls ein Veto ein! Warum? Ganz einfach:

    1. Ich finde absolut gar nicht, dass sie die Bücher unbedingt ruinieren. Ich fand, dass die Harry Potter Filme gar keinen Unterschied gemacht haben und bei Der Herr der Ringe war das ein DANK, denn das Buch war ja nun schon etwa älter, also nicht mehr meine Generation, durch die Filme wurde es aber neu verbreitet, wofür ich wirklich dankbar bin und mir hat das alles wirklich gut gefallen.

    2. Ich finde nicht unbedingt, dass es die Filme an sich waren, die Twilight ruiniert haben. Twilight hatte schon immer die Anlage abzurutschen. Der Film hat das, was an dem Buch schlecht war, leider unterstrichen. Aber diese Makel waren schon immer da, sie sind nicht erst durch die Filme entstanden. Btw. Ich HASSE Team Jacob/Team Edward. Das habe ich auch schon vor den Filmen verabscheut, denn genau das ist es, was Twilight die Vorurteile gebracht hat, die es heute hat.

    3. Panem. Nein, Panem wird das nicht passieren. Ja, es ist schade, dass Panem nicht mehr der Geheimtipp ist, der er mal war, aber es als Geheimtipp für uns zu beanspruchen wäre den Leuten gegenüber nicht fair, die erst durch die Filme darauf gestoßen sind. Das ist keine Schande, das passiert manchmal, selbst den besten unter uns.

    4. Es gibt SO viele Verfilmungen, die einfach genial sind und die das Buch kein bisschen zerstört haben. Was ist mit Filmen wie The Help oder Die wilden Hühner oder Ein Zwilling kommt selten allein? Oder das doppelte Lottchen? Game of Thrones? Plötzlich Prinzessin? Was ist mit Die unendliche Geschichte? Mit The Davinci Code? Würdet ihr gern auf Der Teufel trägt Prada, Das Parfüm oder Romeo und Julia verzichten? Was ist mit P.S. Ich liebe dich, mit Mit dir an meiner Seite, mit Wie ein einziger Tag oder mit Nur mit dir? Dracula? Vampire Diaries? Fight Club?
    Man kann doch nicht alle Buchverfilmungen verurteilen, nur weil Twilight so total mies gewesen ist. Ich möchte außerdem erinnern: Twilight wurde schon kurz VOR den Filmen so extrem gehypt. Außerdem: Das ist Twilight!


    So, ich glaube das war's ^^ Ich kann eure Meinung verstehen, aber ich teile sie ausnahmsweise mal nicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Mit dem verbreiten hast du schon recht, aber beim mir ist es dann meistens so, dass ich Leuten ein Buch empfehle und sie es trotzdem nicht lesen und nach der Verfilmung dann davon schwärmen. Diese Situation regen mich so auf xD Von Herr der Ringe war nie die Rede und dort ist es schon etwas ganz anderes.
      Wir haben auch nicht gesagt, dass die Filme von Harry Potter schlecht wären, aber für mich ist die Ära vorbei, da immer neue Bücher nachrücken und Bücher, die man wirklich schon zum Wiederholten Male gelesen haben, dann einfach die überraschenden Wendungen verlieren.

      2. Es gab bei Twilight tatsächlich schon vorher ein paar schlechte Ansätze, aber diese hatten mich anfangs nicht sonderlich gestört, aber durch die Filme wurden mir diese erst vor Augen geführt. Das Problem ist außerdem dass, wenn ich an Edward denke sehe ich nur Robert Peterson. Kein Kopfkino mehr!

      3.Ich hoffe, das es mit Panem nicht passiert, aber es könnte durchaus möglich sein. Aber bei Panem haben mir beim ersten Film schon die Details gefehlt und es war die gefühlte Hälfte raus geschnitten nur, weil sie wollten, dass es ab 12 ist.

      4.Wie gesagt du hast damit schon recht, dass es gute Verfilmungen gibt, aber sie sind für mich quasi so ein Abschlusspunkt. Wenn es erst verfilmt ist, ist die Ära vorbei...

      Ich kann deine Meinung nachvollziehen, aber meine Sichtweise sieht in ein paar Punkten einfach anders aus und das ist das besondere an diesem Post er hat zu so viel Diskussion geführt und wir haben damit auch wieder an die alten Bücher erinnert. Wir haben die Leute quasi dazu gebracht wieder ihre alten Lieblinge zu verteidigen.

      Alles Liebe Niz und Annik

      Löschen
    2. Was ist aber mir Büchern, die nie eine Ära hatten?! Sowas wie Stolz und Vorurteil?! Es gibt einfach Bücher, bei denen ich sehr dankbar bin, dass sie verfilmt wordn sind ;)

      Löschen
    3. Stolz und Vorurteil habe ich nur geguckt xDD Manche Bücher wie z.B. Warm Bodies werden besser. Manche Bücher werden durch den Film aber auch richtig schlecht.
      -Stolz und Vorurteil und so sind aber auch richtige Klassiker, die weder eine Verbrauchte noch eine Mega Ära haben. Durch ihre Einzigartigkeit (zumindest damals) spricht dieses Buch nicht jeden an und so wurde es auch nicht verbraucht. xD Manche sind auch wirklich gut ;)

      Löschen
  8. Ich finde, dass Buchverfilmungen oft nicht so gut sind wie das Buch. Das liegt aber vielleicht auch daran, das in einem Buch alles passieren kann, man aber nicht alles so gut filmen kann, dass es so ist wie im Buch beschrieben. Außerdem kann in einem Buch mehr Handlung oder mehr Charaktere rein weil ein Buch endlos sein kann, ein Film nicht, da es einen irgendwann sonst langweilen würde.
    Die meisten Verfilmungen sind deshalb nicht so gut, weil man meistens findet das eine bestimmte Szene fehlt, die man besonders mag dereinst was. Aber wenn man ein Buch richtig verfilmen würde, hätte man am Ende wahrscheinlich mehr als drei Stunden Filmmaterial. Ich denke das versteht ihr. Und vorallem warum ich das jetzt geschrieben habe. :-)
    Nur weil ein Buch verfilmt wurde, heißt es nicht das die Bücher vergessen oder unbeliebt werden. Es kann natürlich mal sein, aber mir fällt jetzt keins ein. Ich zum Beispiel habe die Biss-Bücher gelesen und die Filme geglückt und trotzdem mag ich die Bücher immer noch. Auch wenn manche sagen sie wären Vergangenheit oder kitschig oder sonst was. Ich denke das wird auch so bleiben.
    Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich neige nämlich zur Unverständlichkeit und Gedankensprüngen, die mir selber nicht auffallen. :-)
    LG, Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann deine Denkweise sehr wohl nachvollziehen. Ich habe nun mittlerweile aber genug von den Biss-Büchern, da es immer wieder neue Bücher kommen und in jedem zweiten Vampire auftauchen und ich kann das Wort Vampir einfach nicht mehr hören.
      Ich möchte dich dadurch keines Falls angreifen, sondern nur meine Sichtweise für dich erläutern ;)
      Meiner Meinung nach nehmen Filme den Büchern den Charme, weil z.B. wenn ich an Edward denke sehe ich automatisch Robert Pattinson und kein selbst ausgedachtes Bild. Das alleine ist für mich schon ein Charmeverlust. Aber Bücher sollten lieber über 3 Stunden verfilmt werden ,als dass die Hälfte raus geschnitten wird.
      Alles Liebe Niz und Annik

      Löschen
    2. Ja, dass stimmt schon, aber ich möchte Bücher die mag oder mochte nicht "aufgeben", weil irgendein Resigeur richtig geschrieben?) meinte, er müsse das Buch unbedingt verfilmen und am Ende kommt etwas nicht so schönes wie das Buch raus. Dafür sind mir die Bücher zu schade. :-)
      Aber so viele Bücher gibt es doch gereicht mit vampiren oder zumindest nicht mehr so viele, oder?
      Liebe Grüße,
      Marianne

      Löschen
  9. Nun muss ich doch auch mal eure umstrittene Kolumne lesen ;).

    Leider muss ich auch mein Veto einlegen :D.
    Auch wenn ich persönlich Buchverfilmungen hasse, glaube ich nicht, dass die allein ein Buch "zerstören" können. Wenn die Biss-Bücher heute tatsächlich als Schnulze verschrien sind, dann, weil sie schon immer langweilig und schnulzig waren. Sie sind durch den Film ja nicht schlechter geworden. Ich glaube, dass die Geschichte mittlerweile einfach nichts neues mehr ist und die Leute deshalb nicht mehr so ausrasten, wenn sie ein Biss-Buch lesen.

    Und was HP angeht:
    Nur weil es jeder gelesen hat, ist es ja nicht gleich Vergangenheit. Es gibt tausende Bücher, die kaum jemand kennt, und die trotzdem nicht Gegenwart oder Zukunft sind xD
    Klar, irgendwann hat jeder, der sich für Bücher interessiert, ein Exemplar davon und irgendwann hat es fast jeder rezensiert, aber nur weil nicht mehr jeder darüber schreibt, ist es ja nicht gleich Vergangenheit.
    Und die Filme sind gar nicht mal so schlecht...

    Aber auf den Film von "Rubinrot" freue ich mich trotzdem nicht >_<

    Sorry, dass ich euch auch nicht zustimmen konnte :D, aber ich musste einfach meine Meinung sagen ^^.

    LG <3
    Charlie

    PS: Ich hasse euch aber nicht... xD

    AntwortenLöschen
  10. Uff, das warn aber viele Kommentare. Also ich muss euch leider auch widersprechen, aber die anderen haben schon alles erwaehnt also nur mein Nachtrag: Ich mag Twilight als Film auch nicht aber liebe die Buecher (auch wenn ich mittlerweile tausend Makel finde).
    Ich weiß was du meinst mit "dann schwaermen sie davon und ich hab es Jahre davor gelesen". Das nervt mich ab und zu auch aaaber ich selber war mal in der Position des Spätentdeckers und naja so.ist es halt. Bücher gehören einem halt nicht (bitte nicht falsch verstehen :D )

    Mit City of Bones wird das NICHT passieren. Ich kann mir Jace immernoch super NICHT als Jamie vorstellen, geht vielen bestimm auch so. Und außerdem finde ich solltet ihr noch nichts Schlechtes über Rubinrot sagen wo der Film noch nichtmal draussen ist. Der Trailer sagt bestimmt nur wenig mehr aus als der Klappentext eines Buches!

    Ich mag euren Blog natuerlich trotzdem noch! :-):-)

    AntwortenLöschen

Bitte hinterlass ein liebes Kommentar mit Sinn und einen Link zu deinem Blog, sodass wir auf deinen Kommentar antworten können.
Nutze dieses Angebot bitte nicht zur Eigenwerbung (obwohl es natürlich Eigenwerbung ist) oder zu "Schaut doch mal bei mir vorbei" Kommentaren.
Liebe Grüße. Annik und Niz :)
Ps. Dumme Kommentare sind immer sehr witzig (vor allem wenn sie voller Rechtschreibfehler sind) aber dann machs doch bitte mit deinem Profil, sodas wir uns herzlichst bedanken können.